Professor Layton – ein Familienfilm

Das Ziel von LEVEL-5 war klar: aus Professor Layton – das als Spiel eher Erwachsene anspricht – ein Familienerlebnis zu machen. Die erwachsenen Spieler werden sich freuen, Layton mit Ihren Kindern teilen zu können. Die Figur „Layton“ wird die Eltern in die – für sie manchmal fremde – Welt der (japanischen) Animation einführen.

Der Film beinhaltet außerdem typisch positive Inhalte und Botschaften:

Durch die Figur Luke eröffnet sich die Perspektive eines Kindes; für Kinder ist er damit eine überaus gelungene Identifikationsfigur. Diese Erwachsener-Kind-Beziehung war auch in den Spielen so gewollt: Ein kluger Held (Layton, der Erwachsene) braucht eine Begleitung, mit der er sich auf Augenhöhe unterhalten kann. Wie bei Sherlock Holmes und Dr. Watson. Die Mischung aus Erwachsenen- und Kinderperspektive bietet zahlreiche Blickwinkel, da Layton und Luke die Rahmenhandlung und die Rätsel ganz anders angehen. Der Vergleich mit Tim und Struppi liegt auch hier begründet: Zwei sehr verschiedene Arten, ein Problem betrachten, und ein Comic, der Erwachsene und Kinder vereint.

Darüber hinaus muss man seinen Verstand benutzen, um hinter den unheimlichen Ereignissen eine logische Erklärung zu finden.

Und drittens geht es darum, zusammenzuhalten und voneinander zu lernen. Der, der seine Ziele eigennützig und ohne Respekt auf seine Mitmenschen verfolgt, verliert.

Advertisements

Veröffentlicht 4. Oktober 2010 von AV Visionen in News

%d Bloggern gefällt das: